Dinophasma braggi  "Kubah"
(von Bruno Kneubühler)

 

Allgemeines

  • Herkunft: Kubah NP (Sarawak, Borneo)
  • gesammelt 2015 durch Albert Kang (Philippines)
  • taxonomische Bearbeitung durch Marco Gottardo (Italien)
  • erste Zucht durch Bruno Kneubühler (2015), allerdings
  • weiterführende taxonomische Informationen phasmida.speciesfile.org

Weibchen

  • keine Weibchen

Männchen

  • schlank, klein
  • Körperlänge etwa 4 cmm
  • grün-braun
  • Vorderflügel zu einer aufgebogenen, schmalen, gelben Schuppe reduziert (sehr ähnlich wie bei D. saginatum Männchen)

Larven

  • frisch geschlüpfte Larven sind rotbraun
  • etwa 11 mm
  • zur Unterscheidung von männlichen und weiblichen Phasmidenlarven

Eier

  • 3 x 2.5 mm
  • dunkel-braun
  • Oberfläche glatt

Futterpflanzen

  • Weidenröschen (Epilobium spp.)
    wird von Larven und adulten Tieren sehr gut angenommen
  • Frauenmantel (Alchemilla spp.)
    wird von Larven und adulten Tieren nur mässig gut angenommen
  • Erdbeere (Fragaria)
    wird von Larven und adulten Tieren nur mässig gut angenommen

Zucht, Verhalten

  • einfache Zucht, wenn die Futterpflanzen zur Verfügung stehen
  • da meine Zucht nur Männchen hervor brachte, ist die Art momentan (März 2016) nicht in Zucht
  • meist aktiv während der Nacht
  • sowohl Larven als auch adulte Tiere halten sich bevorzugt auf einem borkigen Ast auf
  • stellen sich tot wenn sie berührt werden
  • die Larven erinnern an Silberfischchen wenn sie sich bewegen
  • Inkubation (Becher-Inkubations--Methode mit leicht feuchtem Vermiculite) etwa 3 Monate bei 20 - 23 °C
  • die Eier können während der Inkubation von Vermiculit bedeckt sein (etwa 3 mm hoch)
  • Männchen sind (bei 20 - 24°C) nach etwa 3.5 Monaten adult
  • Eier dieser Art neigen kaum zum Schimmeln
  • für Larven als auch adulte Tiere mögen eine hohe Luftfeuchtigkeit (70+ % rF)
  • man kann regelmässig mit (chlorfreiem) Wasser sprühen, das Wasser sollte vor dem nächsten Sprühen abtrocknen können

Grundsätzliches zur Phasmidenzucht

  • immer nur eine Art pro Terrarium, "Dichtestress" ist einer der Hauptgründe für Misserfolge in der Phasmidenzucht
  • Larven separat von den adulten Tieren aufziehen, damit die Larven während der Häutung nicht durch die grösseren (adulten) Tiere gestört werden
  • Terrarium immer gross genug wählen, im Zweifelsfall ist grösser (meist) besser als zu klein
  • ein Ventilator wirkt oft unterstützend auf die Fresslust und Vitalität der Zuchten
  • auf genügend Licht achten, direkte Sonneneinstrahlung jedoch vermeiden (Überhitzung)
  • Tages-Temperaturen wenn möglich nicht über 25°C ansteigen lassen
  • eine Nachtabsenkung der Temperatur scheint für die Vitalität der Zuchten förderlich zu sein
  • Störungen minimieren, dazu gehören laute Musik, Erschütterungen, Licht am Abend oder während der Nacht, Öffnen und Hantieren in den Terrarien (v.a. am Morgen - oft Häutungsphase)
  • nicht zuviel sprühen, Phasmiden sind keine Fische ! Das Wasser soll bis zum nächsten Sprühen abtrocknen

hilfreiche Infos

ausführliche Infos zur Zucht von Phasmiden
www.phasmatodea.com/web/guest/199

Infos zu neu gezüchteten Arten
https://www.facebook.com/phasmatodea

Online Culture List
www.ulft-ict.nl/phasma/kweeklijst/

PSG - Liste
www.phasmatodea.com/web/guest/psg

Unterschied zwischen männlichen /weiblichen Larven erkennen
www.phasmatodea.com/web/guest/tips-and-tricks

Eier für die Zucht
http://www.phasmatodea.com/web/guest/222

 

direct link to this category

direct link to category: braggi (Kubah, Sarawak, Borneo)